News


AUSSTELLUNG

-----

Christian Günther

IM NETZ DER BILDER

NEW(S)PAPERS (Detail), 2019

PORTRAIT, 2022

 alt=

AMAZONE, 2003 – 2015

WIR UND ROGER WATERS, 2007

Zur Ausstellung sprechen: 
Petra Stolting, Vorstand Kulturverein Zehntscheuer e. V. 
Werner Meyer, Direktor der Kunsthalle Göppingen i. R 


ERÖFFNUNG: Sonntag, 20.11.2022, 11:00 Uhr 


Öffnungszeiten: Mi. – Fr. 15:00 – 18:00 Uhr 
Sa., So. und Feiertage 13:00 – 18:00 Uhr 
geschlossen am 24.12 und 31.12.2022 


Kulturverein Zehntscheuer e. V. 
Bahnhofstraße 16 
72108 Rottenburg 
www.kultur-rottenburg.de

Im Laufe eines langen Künstlerdaseins entstanden und entstehen figurative und abstrakte Werke. Zu dieser Ausstellung traf Werner Meyer, langjähriger Direktor der Kunsthalle Göppingen, eine Auswahl, die verschiedene Werkphasen kennzeichnet. Die frühesten Arbeiten datieren 1979 / 80 und geben Hinweis auf die zuletzt Entstandenen von 2022 „wozu das passepartout“. Als ein zentrales Werk ist „New(s)Papers“ (2019) zu sehen, eine großformatige, aus 63 quadratischen Bildern bestehende Arbeit. In jedem Motiv erfasst das malerische Geschehen ein Stück Geschichte, Erinnerung oder aktuelles Erleben, gesehen durch ein Temperament. Sie beruhen auf Informationen aus den Medien, aus denen sich die Bilder formen - Bilder und Informationen als Auslöser für Collagen und Montagen. In einem vielschichtigen Netz aus Bildern weitet sich die unmittelbare Wahrnehmung zu freier, weiterführender Interpretation.

Christian Günther, geboren 1941 in Berlin. 
Studium an der Staatl. Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart. Einjähriges Studienstipendium an der Accademia di Belle Arti in Rom. 1968 bis 1970 Filmklasse der Kunstakademie Stuttgart, bei Harun Farocki. Ab 1970 freier Künstler mit Atelier in Stuttgart und auf der Pilion-Halbinsel in Griechenland. Seit 2001 arbeitet er in seinem Waldenbucher Atelierhaus an „open end“-Werkblöcken, auch im Kontext der Fragestellung, was figurative Malerei und gesellschaftliche Thematik im heutigen Diskurs in der Kunst bedeuten kann.


Over the long course of an artist’s life, both figurative and abstract works have been and continue to be created. For this exhibition, Werner Meyer, former long-time director of the Kunsthalle Göppingen, has made selections that characterize different phases within this oeuvre. The earliest works, which date from 1979/80, seem to hint at those most recently created, such as wozu das passepartout, from 2022. A central work, New(s)Papers, from 2019, will be on view. This large-scale work consists of 63 quadratic images, with each motif containing an occurrence in paint that captures a fragment of history, memory, or current events, as seen through a peculiar temperament. They are based on information presented by the media, the images formed by it: images and information as triggers for collages and montages. In this multi-layered web of images, direct perceptions unfold into freewheeling, expansive interpretations.

Christian Günther, born 1941 in Berlin. 
Studied at the State Academy of Fine Arts, Stuttgart. One-year research fellowship at the Accademia di Belle Arti in Rome. From 1968 to 1970, film studies at the Stuttgart Academy of Art with Harun Farocki. Beginning in 1970, independent artist with studios in Stuttgart and on the Pelion peninsula in Greece. Since 2001, he has worked in his Waldenbuch studio house on “open ended” work blocks, often incorporating investigations into what meaning figurative painting and socially-engaged themes can have in today’s art discourse.


Kalender

-----

TAGEWERK® NEUN 2019 | 2020

AMSTERDAM

15 Bilder der Stadt

 

 

 

Der Maler Christian Günther und die Fotografin & Designerin Monika Goecke verständigen sich auf ein gemeinsames Projekt. Und so entsteht eine Fotoserie über Amsterdam, spontane Aufnahmen vom Stadtgeschehen, die anschließend schwarzweiß reproduziert und auf dem Originalpapier des Kalenders angedruckt werden.

Jetzt beginnt die Arbeit des Malers. Er folgt seiner Inspiration, macht sich jedes Motiv zu eigen, inszeniert es seinen Vorstellungen folgend neu, lässt Fragmente der ursprünglichen Fotografie sichtbar, schafft eine neue Realität.


artwalden

Die Künstler Dorothee Ziegler und Christian Günther erwarben im Jahr 2001 bei Waldenbuch ein ehemaliges Militär-Verwaltungsgebäude mit großem Grundstück und bauten es in ein Wohn- und Atelierhaus um.

 

Christian Günther



 

Biografie

 

Christian Günther wurde 1941 in Berlin geboren. In Stuttgart besuchte er ab 1960 die
Freie Kunstschule und ab 1962 die Staatliche Akademie der Bildenden Künste. Nach
einem einjährigen Italienaufenthalt mit einem Stipendium an der Accademia di Belle
Arti in Rom begann er 1968 die Arbeit als freier Künstler. Zwischen 1968 und 1970
Teilnahme an der Filmklasse der Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart, bei Harun
Farocki und Hartmut Bitomsky, dabei erste Begegnung mit dem filmischen Werk Erich
von Stroheims.

Eine starke Prägung erfuhr seine Bildwelt durch die vielen Jahre, in denen er seine Zeit
zwischen Deutschland und Griechenland teilte, zwischen Stuttgart und seinem Anwesen
bei Volos. Licht, Farbe und Vegetation der griechischen Landschaft haben in seinem
Œuvre ebenso tiefe Spuren hinterlassen wie in dem seiner Frau, der Malerin Dorothee
Ziegler. 2001 bezog das Paar nach Aufgabe des Anwesens in Griechenland das
Atelierhaus artwalden in Waldenbuch.

 

 

Ausstellungen

1967 Galeria Via Nazionale Rom
1974 Kunstverein Stuttgart
1975 Galerie Valentien Stuttgart
1978 Galerie und Werkstatt Lehnert Saarbrücken
  Studio Köllmann (Fotografie)
1979 Galerie Fischinger Stuttgart
1980 Galerie Baden-Württembergische-Bank Stuttgart
  Studio Galerie Warschau
1981 Atelier Dani Brandstetter Stuttgart
1982 Galerie Below Stuttgart
1983 Kunstverein Ludwigsburg
1984 Galerie am Züriberg Zürich
1986 Kunstraum und Galerie Landesgirokasse Stuttgart
  Galerie Pfeiffenberger Berlin
1988 Kunstraum Stuttgart
  Spa Galerie Azur
1989 Galerie L’aire du Verseau Paris
1990 June Kelly Gallery New York
1991 Kunstraum Stuttgart
1992 June Kelly Gallery New York
1993 Amerika-Haus Stuttgart
1995 Kunstraum Stuttgart
1995 Paou / Volos
1997 Galerie ka Schaffhausen
1998 Kunstraum und Werkhalle Scholpp-Gruppe Stuttgart
1999 Galerie ka Schaffhausen zusammen mit Dorothee Ziegler
2001 artwalden Waldenbuch
2003 Kunstraum Stuttgart
2007 Im Schaukasten Schaffhausen und Kunstraum Stuttgart
2008 Nemetschek-Haus München
2013 Galerie ABTART Stuttgart
2015 artwalden Waldenbuch
2016 artwalden Waldenbuch
2018 Museum of the city of Volos, Griechenland
2018 Argalasti an der Platia, im Sfintion + Kinotikon Café, Griechenland

 

 

  art walden

 

Christian Günther
Sonnenrain 1
71111 Waldenbuch
T +49 (0) 7157 535343
info@artwalden.com
www.artwalden.com

 

Vorname
Name
Straße
PLZ
Ort
Mail
Telefon
Telefax
 
Nachricht
*müssen ausgefüllt werden
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.   >> Infos zum Datenschutz